Rundreise Java und Bali, Reiseberichte
Rundreise durch Java und Bali, Reiseberichte, Bilder, Informationen und Reisetipps
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Solo - Surakarta

Eingang zur islamischen Universität von Solo


Solo oder Surakarta wie die Stadt früher genannt wurde sollte während einer Rundreise durch Java jeden Fall besucht werden.

Solo liegt ungefähr 65 Kilometer nordöstlich von Yogyakarta und 100 Kilometer südöstlich von Semarang in Zentral-Java. Hier ist ein Zentrum der javanesichen Batikindustrie.
Malerisch am am längsten Fluss Javas, dem Begawan Solo gelegen, hat Solo hat Reisenden viel zu bieten.

In der Stadt selber gibt es viele historische und traditionelle Sehenswürdigkeiten. Auch viele Museen und Paläste kann man besichtigen.

Ebenfalls fidet man in Solo einen modernen Maschinenbau, sowie industrielle Betriebe für Batik, Holzverarbeitung und eine Zigarettenindustrie. Besonders diese hat einen großen Anteil am Reichtum der Stadt.

Großen Wert legt man auch auf eine gute Ausbildung der Jugendlichen. In Solo ist eine große Zweigstelle, mit vielen Fakultäten, der islamischen Universität von Yogyakarta angesiedelt.

Die islamische Universität von Solo
Solo ist eine moderne und reiche Stadt in Zentral-Java
Moderne und Traditionelles.In Solo ist beides beheimatet
In den Vororten von Solo geht es etwas traditioneller zu


Sehenswürdigkeiten in Solo

Der Kasunanan Palast

Der Kasunana Palast, oder der Kraton von Solo ist etwas kleiner als der von Yogyakarta. Er wurde 1745 gebaut und es ist eine sehr alte Waffensammlung sowie königliche Erbstücke zu bewundern.
Neben kostbaren Statuen und alten Artefakten gibt es hier "Den Turm des Unsiversums" oder  "Tower Of The Universe", der  Treffpunkt der Göttin des Meeres ist.

Der Puro Mangkunegaran


Dieser Palast liegt im Zentrum von Solo. Er wurde 1757 erbaut. Im Palst ist ein Museeum mit einer außergewöhnlichen Sammlung  von Wayang Puppen-, Tanz-Masken, Wayang Orang Kostüme, religiöse Symbole und Schmuckstücke.

Der Pasar Klewer

Er ist der größten Textil-Markt in der Provinz und liegt gegenüber der großen Moschee am Alun Alun Lor. Untergebracht in einem dreistöckiges Betonblock wird hier alles Mögliche aus handgearbeiteter Batik verkauft. Von Taschen über Tischtextilien bis zu Kleidungsstücken ist hier alles zu finden.
Selbst Schneider sind vor Ort. die einem alles genau passend nähen können.

Der Pasar Triwindu

Dies ist der größte Flohmarkt der Region. Hier macht es richtig Spass sich treiben zu lassen und die zum Verkauf stehenden javajanischen Waren auf sich wirken zu lassen.
Antike Möbel und Nachbildungen von Wayang Puppen sowie Keris sind die Highlights.


Der Pasar Gede Markt

Er liegt im chinesischen Viertel von Solo und ist ein riesiger Markt in dem Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch verkauft werden.
Einheimische und Leute außerhalb der Stadt kommen hierher um sich mit den notwendigen Lebensmitteln einzudecken.


Der Plan am Eingang des Pasar Gede Marktes in Solo
Der Eingang zum Pasar Gede Markt
Gleich am Eingang werden Früchte aus der Region von Solo verkauft
Der Markt besteht aus riesigen Hallen in denen alle Arten von Lebensmitteln verkauft werden
Hier werden getrocknetes Obst und Gemüse verkauft


Haushaltswaren und Lebensmittel. Dies ist ein lebendiger Markt und niemand ist bevormundet.
Nicht nur die Einheimischen, sondern auch Leute von außerhalb der Stadt kommen hier hier täglich zum Einkaufen um sich mit dem Mötigen zu versorge. Es ist interessant in diesem großer Markt herum zu wandern. Am besten ist es am frühen Morgen zu kommen, weil die Hitze stündlich zunimmt und es um die Mittagszeit kaum noch zu ertragen ist.

Durch die Vielfalt der Waren und die Unmenge an Leuten, die durch diesen Markt gehen, ist die Luft für Mitteleuropäer fast als unerträglich zu bezeichnen.
Der Geruch von Fisch und Krustentieren, frisch geschlachtetem Fleisch, sowie aufgereiten toten Hühnern steigt einem in den entsprechenden Abteilungen des Gede Marktes in die Atemwege und führt bei so manchem zu klaustophorischem Unwohlsein.

An einem Gemüsestand im Pasar Gede Markt in Solo
Frischer Paprika im Pasar Gede Markt in Solo
Hier werden im Pasar Gede Markt Zwiebeln verkauft
Verkaüferin im Pasar Gese Markt in Solo


Am besten ist es den Markt in den frühen Morgenstunden zu besuchen, wenn die es noch einigermaßen kühl ist und die Hitze die Gerüche noch nicht so sehr verstärkt.

Für Mitteleuropäer, die das erste mal einen Markt in Südostasien besuchen wird es schwer fallen zu sehen wie hier Fisch, Fleisch und Geflügel verkauft wird.

Frisch geschlachtetes Geflügel auf dem Pasar Gede Markt in Solo
Die Händler in den Hallen des Pasar Gede Marktes warten auf Kundschaft
In der Abteilung für Fleisch im Pasar Gede Markt in Solo
Frisch gefangener Fisch auf dem Pasar Gede Markt in Solo


Solo oder Surakarta steht mit ca. 600.000 Einwohnern eigentlich zu Unrecht im Schatten von Yogyakarta. Als bedeutendes Zentrum für Industrie und Handel ist die Stadt ein wichtiger Knotenpunkt für das javanesische Straßen- und Schienennetz.
Auch ist Solo ein weitaus älteres Kulturzentrum in Zentraljava.


Die Traditionen und die Kultur Javas hat sich, dadurch das es in Solo wesentlich ruhiger und beschaulicher zugeht als in Yogyakarta, hier weitaus besser erhalten und ist in seiner Ursprünglichkeit ein wunderschönes Reiseziel während einer Rundreise durch Java
.

Aktuelle Reiseangebote und Schnäppchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü