Rundreise Java und Bali, Reiseberichte
Rundreise durch Java und Bali, Reiseberichte, Bilder, Informationen und Reisetipps
Angebote Rundreisen Java und Bali
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bali - Pura Besakih

Erste Treppe im Tempelkomplex von Pura Besakih


Der Pura Basakih ist der Muttertempel aller hinduistischen Tempel von Bali und das heiligste aller balinesischen sakralen Gebäude.

Der Pura Besakih  liegt knapp 1.000 über dem Meeresspiegel.  Er liegt malerisch entlang der Südwestflanke des immer noch aktiven Vulkans Gunung Agnung. Dieser wird als Sitz der Götter auf Bali verehrt.

Die ersten Tempel dieses Komplexes wurden wahrscheinlich schon im 9. oder 10.Jahrhundert gegründet. Jahrhundelang wurde der Pura Basakih dann von Fürstenfamilien, die ihre eigenen abgetrennten Bezirke haben und Dorfgemeinschaften erweitert.

Der gesamte Tempelkomplex von Pura Basakih besteht aus 23 separaten Tempeln mit über 200 Gebäuden, die jeweils eigenständige Tempel und Schreine beherbergen.

Am besten zu erreichen ist der Pura Besakih über den Ort Klunkung. Von hier aus geht es eine malerische Landstraße hinauf zum Tempelkomplex.

Der Besuch des Pura Besakih ist ein absolutes Highlight einer Rundreise durch Bali, das man auf keinen Fall verpassen darf.

Figuren der heiligen hinduistischen Gottheiten am Aufgang zum Pura Besakih
Kleine Tempelanlage im Komplex des Pura Besakih
Einwohner der Umgebung bringen Opfergaben in den Pura Besakih
Ein hinduistischer Priester bei einer Zeremonie im Pura Besakih
Plan des gesamten Tempelkomplexes von Pura Besakih


Die erste Treppe durch das gespaltene Tempeltor ist umrangt von Blumen, Pflanzen und Figuren aus dem Mahabharata (die große Geschichte der Bharatas, das bekannteste Epos aus der indischen Mythologie). Es führt zum ersten Tempelhof dem Pura Penataran Agung.

Um diese Treppe zu betreten muss man sich die teuren Dienst eines Einheimischen Führers leisten. Dies ist leider sehr teuer und oft auch Abzocke. Genau so gut kann man die frei begehbaren Treppen am Rande nehmen. Dieser Weg ist kostenlos und man kann eigentlich genau so viel sehen.

Der Pura Panataran Agung Besakih ist der heiligste Tempel des ganzen Komplexes. Hier wird der Gott Sanghyang Widhi Wasa verehrt, der eine Manifestation des Gottes Shiva ist.

Der Pura Besakih am Hang des Göttervulkans Gunung Agung
Durch das gespaltene Tot geht es hinauf zum Pura Penataran Agung
Ein Tempel im Pura Besakih wird für eine hinduistische Zeremonie vorbereitet
Gläubige Hindus bringen Opfergaben in den Pura Besakih Tempelkomplex
Der Eingang zum allerheiligsten des Tempelkomples von Pura Besakih
Das Allerheiligste ist für nicht Hindus nicht zu betreten und wird bewacht.


Geht man vom Heiligtum des Gottes Shiva ca. 20 Meter weiter nach Osten erreicht man Pura Kidulin.
Dieser Tempel ist dem Gott Brahman geweiht. Dieser gilt als Tempel der Fürstenfamilie Bangli.

Gleich westlich davon erreicht man Pura Batu Madeg. Hier ist die Familie der Karangasem für den Tempel, der dem Gott Vishnu geweiht ist, zuständig.
Der Pura Besakih Tempel-Komplex ist ein sehr aktiver sakraler Ort. Das ganze Jahr über finden hier in den verschiedenen Tempeln hinduistische Zeremonien statt. Es kann sein, dass der Pura Panataran oder andere Tempel tageweise geschlossen sind. Auskunft darüber kann man vorab beim Touristenbüro in Ubud bekommen.

Kleiner Tempel im Vishnu-Komplex von Pura Besakih
Ein junger Gläubiger berietet sich auf einen Tempelzeremonie in Pura Besakih vor
Tempelkomplex des Gottes Brahma im Pura Besakih
Im Tempelbereich des Gottes Vishnu von Pura Besakih
Gläubige Hindus auf dem Weg zu einer Zeremonie in Pura Besakih
Malerische Tempelbauten im Pura Besakih


Der Gunung Agung oberhalb von Pura Besakih ist mit fast 3.500 Metern der höchste Berg auf Bali und der Sitz der Götter.

Alle 100 Jahre findet hier das Eka Dasa Rudra Fest statt.  Eka Dasa Rudra ist der größte Hindu-Fest in Indonesien. Es ist vor allem eine balinesische Fest. Die traditionelle Hindu-Literatur von Bali besagt, das das Eka Dasa Rudra Fest darf nur bei Pura Besakih stattfinden darf.
1963 kam es zu einer Katastrophe. Während den Vorbereitungen für des Eka Dasa Rudra Festes entlud sich der seit über 100 Jahren stumme Gunung Agung.
Ein wahres Wunder geschah. Der Lavastrom teilte sich kurz vor dem Pura Besakih Tempelkomplexes und das hinduistische Heiligtum wurde auf geheimnisvolle Weise vor dem Untergang bewahrt. Mehr als 2.500 Menschen fanden bei dieser Naturkatastrophe den Tod.
Dieses Ereignis hat sich tief in die Köpfe der hinduistischen Bevölkerung eingeprägt. Die Götter haben das heiligste, den Pura Besakih Tempelkomplex vor der Zerstörung und dem totalen Untergang verschont.

Aktuelle Reiseangebote und Schnäppchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü